Fahrtenseglers-Glück.de

Néfertiti (noch nicht) auf Langfahrt

Egoismus

Jan• 24•15

Am nächsten Morgen stecke ich meinen Kopf aus dem Luk: Totenflaute und Nieselregen. Ersteres ist für einen Landausflug weniger hinderlich. Ich fühle das dringende Bedürfnis alleine über die Insel zu streifen. Regen hin oder her. Das hat nichts mit unserem gestrigen Streit zu tun. Schließlich haben wir uns versöhnt. Aber immer wieder überkommt mich dieses Gefühl, wird drängender und stärker, bis ich es nicht mehr überhören kann.
Da sagt Ima aus ihrer Koje heraus:
„Wollen wir gemeinsam eine Wanderung machen?“ …

Zu Fuß auf Avernakø

Auf Avernakø

(mehr …)

Meuterei

Jan• 20•15

Als wir um die Huk herum sind, halsen wir. Ima kommt an Deck. Sie spürt, dass wir uns dem Ende des heutigen Törns nähern. Ich verspüre ein menschliches Bedürfnis.
„Übernimmst du mal?“ …

Segelboot Néfertiti vor Avernako

Kurs Nord

(mehr …)

Joshua zu verschenken

Jan• 17•15

Liebe Freunde,

das Leben zieht mitunter wunderbare Bahnen. Das wunderbare Leben. Der eine oder andere hat es schon mitbekommen: Mein größter Segelheld ist Bernard Moitessier. Seitdem ich sein Buch „Der verschenkte Sieg“ mit 16 in die Finger bekam, träumte ich auch von seinem Boot, der Joshua, mit der er anderthalb mal nonstop um die Erde gesegelt ist. Durch die stürmischsten Seegebiete dieser Erde. Mit einer Joshua über die Weltmeere segeln. Da ich nie viel Geld hatte, träumte ich praktischerweise gleich einen weisen, alten Mann mit, der mir diese Joshua schenken würde. Naja. Diese Jugendträume halt…

Segelyacht "Vega" Typ: Joshua

Vega (Mit freundlicher Genehmigung von Heinz Ressl)

(mehr …)

Segeln in der Flaute

Jan• 17•15

Gegen Mittag sind wir zurück an Bord. Wir gehen gleich ankerauf. Ima hat noch immer Fahrradunfallschonung und allgemeine Urlaubserlaubnis. Sprich: Sie darf faulenzen und ich darf Néfertiti zum Fahrwasser steuern. Diese Arbeitsteilung sagt uns beiden zu  …

Segelboot Néfertiti kreuzt in engem Fahrwasser

Aufkreuzen in engem Fahrwasser

(mehr …)

Hjortø

Jan• 13•15

Trotz der Nacht sind wir am nächsten morgen früh auf den Beinen. Eine leichte Brise von 1 bis 2 Windstärken fächelt uns etwas Luft zu und die Sonne scheint von einem überwältigend blauen Himmel herab. Ima grinst mich verschwörerisch an:

„Wollen wir nicht ein Picknick machen?“ Ich bin leichte Beute:
„Auja. Ich mache Echna klar und du packst die Sachen ein.“…

Auf dem Weg zum Hafen Hjortøs

Auf dem Weg nach Hjortø

(mehr …)

Seenot

Jan• 09•15

Wer rechnet bei solchem Wetter schon mit Seenot? Die Fähre läuft weiter mit kaum verminderter Fahrt durch das Fahrwasser auf das manövrierunfähig liegende Segelboot zu. Der dänische Motorsegler stoppt beim Havaristen, hastig …

Schleppverband, Hilfe aus Seenot

Der Schleppverband setzt sich langsam in Bewegung

(mehr …)

Ruderbruch

Jan• 06•15

Am nächsten Morgen zwingt uns keine Tide aus den Federn. Auch eine Form von Freiheit! Trotzdem sind wir früh auf den Beinen und rudern an den Strand. Diesmal auf die andere Seite. Tee haben wir dabei und ein paar Leckereien für ein Picknick. Außer uns sind nur ein paar Quallen unterwegs und ein einsamer Schwimmer. Er steigt nicht weit von uns entfernt an Land. Nackt. Kann eigentlich nur ein Deutscher sein…

Ima macht Tai Chi am Strand vor Svendborg

Mein …

(mehr …)

Sagt mal Ihr Ostsee Fahrer…!

Jan• 02•15

Am nächsten Morgen bin ich früh auf. Die Sonne scheint. Zeit den neuen, nicht funktionierenden Kompass auszubauen. Als ich fertig bin, schließe ich aus einer Laune heraus (oder aus Verzweiflung?) den alten Kompass direkt – ohne das lange Kabel – an das Display an. Er zeigt eine Richtung an und als ich den Geber drehe, ändert sich diese Richtung entsprechend. Ich frohlocke:
„Der Kompass funktioniert!“
„Du hast einen neuen Kompass gekauft, obwohl der alte noch funktionierte?!“
„Ja. Scheint so.“ …

Ankern im Svendborg Sund

Néfertiti ankert vor den Toren Svendborgs

(mehr …)

Was ich am Fahrtensegeln liebe

Dez• 29•14

Der Anker hat gefasst. Ich gehe zurück ins Cockpit und starte die Maschine, um den Anker einzudampfen. (Das macht man übrigens nicht mit Vollgas, wie ich gerade in einem alten Artikel über das Ankern in der Segeln lesen durfte, sondern gefühlvoll steigernd. Der Anker soll sich durch das Rückwärtsfahren ja erst einmal eingraben…)

DSC08053

(mehr …)

Ein unerwartet toller Segeltag

Dez• 26•14

Es regnet und regnet. Eigentlich wollten wir in Strynø nur Wasser bunkern, aber der Regen pladdert so auf das Kajütdach, dass wir erst einmal unsere Pläne ändern: Nach dem Frühstück liegen wir faul auf den Kojen. Naja. Der Skipper liegt faul auf der Koje und schmökert, eine Tasse dampfenden Tees in Griffweite, während die Crew fleißig auf der Koje liegt und für die Uni liest, ebenfalls einen heißen Becher Tee in Griffweite…

Segelboot Néfertiti segelt auf Strynø zu

Noch sieht der Tag nach nichts aus

(mehr …)