Fahrtenseglers-Glück.de

Wie man seine Frau (zum Segeln) verführt

Brotlose Kunst

Mrz• 13•13

Am nächsten Tag schlafen wir aus. Nach der Nordsee haben wir das auch verdient. Die Tide läuft so früh, dass wir beschließen eine zweite Nacht hier zu bleiben. So bleibt uns Zeit Cuxhaven anzusehen.

 

Fahrtensegeln auf der Nordsee

Sonnenschein

Cuxhaven ist ein hübsches kleines Städtchen. Iman und ich schlendern Hand in Hand in die Innenstadt. Nehmen einen Imbiss. Ich esse ein Seelachsbrötchen. Ich erwähne das, weil es für mich etwas ganz besonderes ist. Ich hatte mein ganzes Leben lang eine heftige Fischallergie. Als Kleinkind musste man fast einen Luftröhrenschnitt machen, weil meine Mutter unwissend Heringssud meinem Brei beigemengt hatte. Dann hat mich Iman homöopathisch behandelt und wann immer ich einen winzigen Bissen probiert habe, ging das ohne allergische Reaktion ab. Heute habe ich mir zum ersten Mal ein ganzes Fischbrötchen bestellt. Ich beiße ins Seelachsbrötchen. Lecker. Ich warte … und warte. Nichts passiert. Keine Reaktion… Das ist auch eine Form von Glück.

Am Nachbartisch macht sich einer lustig über brotlose Kunst. Iman ist tief gekränkt. Hat unser Film uns doch tatsächlich nicht gerade reich gemacht. Trotz der unglaublich vielen Arbeit und Mühe, die in ihm steckt. Und obwohl er auf den ganz großen Festivals der Welt gelaufen ist. Sie kann das nicht im Raum stehen lassen und mischt sich ins Gespräch am Nachbartisch ein:„Selbst Van Gogh ist Zeit seines Lebens einer brotlosen Kunst nachgegangen und heute ist seine brotlose Kunst Millionen wert.“
„Hä?“
„Sehen sie sich keine guten Filme an?!“
Der arme Kerl weiß gar nicht wie ihm geschieht.
„Viele gerade der wichtigen Filme haben es ungeheuer schwer finanziert zu werden, weil man mit Massenpublikum Geld verdient. Mit leichter Kost. Lesen sie nie ein gutes Buch?!“
„Doch schon.“
„Die meisten Künstler, die etwas zu sagen haben, sind durch solche Zeiten gegangen, manche ihr Leben lang… Sie können ihr Lieblingsbuch doch nur lesen, weil der Künstler die brotlose Zeit durchgehalten hat.“
Es entwickelt sich ein langes Gespräch und am Ende ist der Mann zumindest nachdenklich…

Seehunde auf dem Steg in Cuxhaven

Wir sind nicht die einzigen, die hier faulenzen

Als wir zum Boot zurückkehren, heult der Wind mal wieder im Rigg. Gut, dass wir gestern den langen Schlag über die Nordsee gemacht haben und nicht heute. So faulenzen wir uns durch den Tag. Kochen abends lecker. Ich bereite die Navigation vor. Mache mir Notizen für den Blog.
Morgen segeln wir nach Glückstadt…

♦♦♦

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

One Comment

  1. hans sagt:

    “ Bravo Iman ,…gefällt mir!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.