Fahrtenseglers-Glück.de

Segeln als Digitale Nomaden

Aufbruch

Nov• 05•14

Ich habe noch ein letztes Mal gearbeitet, letzte Besorgungen gemacht. Ein letztes Mal über den Seekartenkoffer Ostsee nachgedacht. Bin dann doch zu geizig. Zweihundert Euro für die vage Möglichkeit, dass wir doch in die Ostsee segeln?

Ankern hinter Hans Kalb Sand

Abends zieht es sich zu

Um 18.30 werfen wir die Leinen los. Richtung Wattenmeer. Das heißt: Ima ist von dem Fahrradunfall noch so schmerzgeplagt, dass ich alleine ablege. Kurze Leine und Mittelklampe machen das Manöver einfach. Als ich die Leine lose und Nefertiti auf dem Steg stehend rückwärts führe, übernimmt Ima dann doch noch das Ruder, was das wohlgeplante Manöver etwas durcheinander bringt, als sie die Pinne in die verkehrte Richtung legt. Glücklicherweise ist Néfertiti manchmal etwas störrisch, was die Rückwärtsfahrt angeht. So fährt die alte Dame einfach weiter geradeaus, bis Ima ihren Fehler begreift und die Pinne zur richtigen Seite legt. Da ist aber eh Zeit aufzustoppen und der Radeffekt tut das seine dazu uns sicher aus der Boxengasse zu führen.

Leider bläst uns der sehr leichte Wind auf die Nase. Also motoren wir … und motoren … und motoren … bis Schweinesand. Hinter der Insel liegen gefühlte hundert Boote. Ich denke an Dirk von der Suria. Dirk hatte in einem Kommentar auf Fahrtenseglers-Glück geschrieben, dass ihm und Iris hier zu viel Remy-Demy gewesen wäre und sie lieber hinter Lühesand geankert hätten. Wir sind sonst immer unter der Woche hier, da ist es stiller.

Ankerlieger hinter Schweinesand

Gefühlte Hundert … naja

Langsam tuckern wir durch das Feld der Ankerlieger. Da ist sogar die Antje, die auch bei uns im Travehafen liegt. Großes Hallo. Schließlich ankern wir am östlichen Rand des Ankerliegerfeldes. Während ich etwas zu essen bereite, höre ich Ima aus dem Vorschiff sagen:
„Klaus.“ Ich gucke sie an.
„Die Toilette ist so toll.“

Etwas später. Wir sind satt und glücklich. Der Himmel zieht sich zu. Es dämmert. Ich schalte das Ankerlicht ein. Dann sinken wir in die Kojen. Wir sind heute zwar nicht weit gekommen, sozusagen bis vor die Haustür, aber: Wir sind unterwegs!

♦♦♦

Segelboot Néfertiti ankert hinter Hans-Kalb-Sand

Ankerplatz Schweinesand

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.