Fahrtenseglers-Glück.de

Segeln als Digitale Nomaden

– 8. Reise: Unter Segeln ins Watt -

Ankern im Watt oder: Eine gute Seele

Als ich aufwache weht es immer noch ordentlich. In den Böen heult der Wind im Rigg. Ich schäle mich aus dem Schlafsack und werfe einen Blick in die Runde. Die Tide ist gekentert. Das morgendliche Niedrigwasser ist schon durch. Néfertiti liegt noch im Schutz der Sandbänke und bewegt sich kaum. Aber die Sonne scheint und […]

(weiterlesen)

Alltag auf der Seehundbank

Als ich morgens aufwache arbeitet Néfertiti in einer leichten Welle. Auf und nieder … auf und nieder … Wahrscheinlich hat mich das geweckt. Ima ist auch wach: „Was ist denn das für ein Seegang?!“ Ich streife den kuschelig warmen Schlafsack ab, steige aus der Koje und schiebe das Luk auf. Mäßiger Wind aus Südost. Ima […]

(weiterlesen)

Das Häkchen

Abends steht plötzlich der Kassenwart des Spiekerooger Segelvereins auf dem Schlengel neben Néfertiti. „Ich kenne euren Segelblog.“ Später werden wir Martin und seine reizende Familie noch ganz anders kennen- und schätzen lernen, aber der Einstieg ist schon klasse. Komplimente bezüglich des Segelblogs lassen sich ja nur noch durch Komplimente über das Boot toppen und Martin […]

(weiterlesen)

Urlaub vom Urlaub

Am nächsten Morgen weht es noch immer. Ich wache auf, als die Tide kentert und die Flut einsetzt. Noch sind wir durch die Sände geschützt, aber in zwei drei Stunden wird Néfertiti wieder in einer kurzen steilen Welle arbeiten. Ich stehe auf und checke die Lage mit einem kurzen Rundblick. Néfertiti schwingt gerade mit der […]

(weiterlesen)

Der Zeitdieb von Wangerooge

Die nächsten Tage weht es kräftig. Graue Wolken ziehen über die Nordseeinsel hinweg und mit ihnen ein Regenschauer nach dem anderen. Uns beeindruckt das wenig. Wir machen lange Strandspaziergänge. Die Reparatur der Membrane im Motorblock dauert nur ein paar Minuten. René und ich hatten mit dem Kleber gespart, um die Elastizität der Membran möglichst zu […]

(weiterlesen)

Starkwind im Seegatt

Als ich aufwache herrscht … Stille. Kein Fauchen im Rigg, kein Pfeifen. Der Wind hat sich beruhigt. Eigentlich hätte ich Lust noch etwas auf Helgoland zu bleiben. Habe ein Café entdeckt, in dem ich mich wohl fühle. Gerne würde ich mich dort hinsetzen und an dem Buch für Delius und Klasing arbeiten. Aber das bedeutete, […]

(weiterlesen)

Helgoland oder: Ein ereignislos ereignisreicher Tag

Morgens werde ich in aller Herrgottsfrühe wach. Die Dämmerung scheint gerade vorbei zu sein. Ich höre leise Stimmen. Durch die Bullaugen auf Imas Seite sehe ich den langen Mast einer Yacht, die sich scheinbar bei uns ins Päckchen legen will. Schnell schäle ich mich aus dem Schlafsack und steige an Deck. Eine Pogo, die Foxy […]

(weiterlesen)

Nordergründe

Nordsee. 5 – 6 Windstärken aus West. Néfertiti fällt in ein Wellental. Gischt spritzt auf und wird weggeweht. Wir segeln hoch am Wind. Mit Motorunterstützung, denn wir müssen pünktlich zu Hochwasser am Seegatt sein. Wir kämpfen uns Richtung Wangerooge. Néfertiti boxt sich durch die nächste Welle, torkelt in der chaotischen See. Die Gischt spritzt bis […]

(weiterlesen)