Fahrtenseglers-Glück.de

Wie man seine Frau (zum Segeln) verführt

– 4. Reise: Das ultimative Eingeständnis des Versagens -

Unsicherer Schiffsort

Néfertiti steht etwa 10 Meilen westlich Hiddensees. Der Wind hat zugelegt und ich werde langsam müde. Den Leuchtturm Dornbusch kann ich mit bloßem Auge ausmachen. Aber der Leuchtturm Gellen, den wir für die Einfahrt ins Fahrwasser brauchen, bleibt sogar mit Fernglas unsichtbar. Und überhaupt: Wo ist das südliche Ende von Hiddensee? Sieht alles aus wie […]

(weiterlesen)

„Schöner Mann, darf ich …“

Es wird eine kurze Nacht für mich. Um 5 Uhr klingelt der Wecker. Draußen herrscht köstliche Stille. Naja, wie man es nimmt: Kein Heulen im Rigg. Kein Singen in den Wanten. Aber auch kein Flüstern des Windes. Absolute Windstille …

(weiterlesen)

Heiligenhafen

In aller Herrgottsfrühe weckt mich Ima. Es wird gerade hell. Der Wind heult unvermindert in den Wanten. Nicht, dass einer von uns groß geschlafen hätte. Ich bin immer wieder aufgestanden, um die Ankerpeilungen zu prüfen. Und Ima konnte sowieso nicht schlafen und ist ihrerseits aufgestanden und hat die Peilungen kontrolliert, wenn ich eingedöst bin. Während […]

(weiterlesen)

Ansteuerung auf Legerwall

Ich habe die Untiefentonne aus den Augen verloren. Der Seegang ist wild. Steil und konfus. Und wir sind auf Legerwall. Schaue auf das Echolot. Eben zeigte das Echolot 9,90 m. Dann rutscht Néfertiti ins Wellental und das Echolot meldet 7,20 m. Meine Güte!

(weiterlesen)

Sturm

Den obersten Bogen der Fehmarn-Sund-Brücke kann ich schon lange ausmachen. Er kommt und kommt nicht näher. Der Motor tuckert. Langsam werde ich müde und freue mich auch auf den Ankerplatz hinter dem Graswarder. Die Dünung ist etwas höher geworden. Sie läuft von dwars achtern und macht sich jetzt beim Steuern bemerkbar. Es wird dunkel. „Ima?“ […]

(weiterlesen)

Ruhe vor dem Sturm

Ich wache früh auf. Stehe so leise wie möglich auf und schiebe das Luk zurück. Es quietscht erbärmlich. Muss ich dringend einfetten. Draußen herrschen grauer Himmel und Flaute. Als ich das Luk wieder schließe, wacht Ima trotz aller Vorsicht auf. „Kannst weiter schlafen. Absolute Flaute.“ Ima dreht sich um und ist in Sekunden wieder eingeschlafen. […]

(weiterlesen)

Ganz vorneweg!

Gegen halb sieben klingelt der Wecker. Ich habe kaum geschlafen und Ima gar nicht. Die Stimmung ist schweigsam gedrückt. Ima lächelt mich an. Ich ziehe mir das Ölzeug an und steige an Deck, wo mich eine atemberaubende Morgenstimmung empfängt. Ich starte die Maschine, löse die Leinen und Néfertiti nimmt Fahrt auf. Stoppe kurz auf, als […]

(weiterlesen)

Charakterschwächen

Die Nacht über hat Néfertiti sanft hinter Pagensand geankert. Als ich morgens aufwache, aus der Koje klettere und das Niedergangsluk aufschiebe, herrschen grauer Himmel und Nieselregen. Schnell wieder zu! Ima ist auch aufgewacht. Ich sage: „Guten Morgen.“ „Guten Morgen. Ma Cherie. Wie sieht es denn draußen aus?“ „Nieselregen.“ Wortlos schält sie sich aus den Decken […]

(weiterlesen)

Käpt’n Bligh und das Klo

Néfertiti ist seeklar. Alles verstaut. Ima hat sogar eine Stauliste erstellt. Wasser ist gebunkert. Die Welt steht uns offen. Ein gutes Gefühl. Die Maschine dreht langsam rückwärts gegen den Ebbstrom. Ima sichert uns noch lose für alle Fälle mit der Leine an der Mittelklampe. Ich setze das Boot ab, damit wir gut aus der Box […]

(weiterlesen)