Fahrtenseglers-Glück.de

Wie man seine Frau (zum Segeln) verführt

Joshua zu verschenken

Jan• 17•15

Liebe Freunde,

das Leben zieht mitunter wunderbare Bahnen. Das wunderbare Leben. Der eine oder andere hat es schon mitbekommen: Mein größter Segelheld ist Bernard Moitessier. Seitdem ich sein Buch „Der verschenkte Sieg“ mit 16 in die Finger bekam, träumte ich auch von seinem Boot, der Joshua, mit der er anderthalb mal nonstop um die Erde gesegelt ist. Durch die stürmischsten Seegebiete dieser Erde. Mit einer Joshua über die Weltmeere segeln. Da ich nie viel Geld hatte, träumte ich praktischerweise gleich einen weisen, alten Mann mit, der mir diese Joshua schenken würde. Naja. Diese Jugendträume halt…

Segelyacht "Vega" Typ: Joshua

Vega (Mit freundlicher Genehmigung von Heinz Ressl)

Jetzt hat mir Heinz seine Joshua angeboten. Er möchte sie verschenken!

Es ist die Vega. Die zweite Joshua, die überhaupt gebaut wurde. Es fühlt sich an, wie die Begegnung mit einer Jugendliebe. Obwohl man in einer glücklichen Beziehung lebt, hat man plötzlich Herzklopfen und wird von Gefühlen getroffen, die man lange vergessen hat. So ähnlich geht es mir jetzt auch mit der Joshua. Vielleicht das einzige Boot, das mich in Versuchung führen könnte …

Nach mehreren Tagen Grübeln, bin ich gestern zu Néfertiti rausgefahren, habe einen Kakao gekocht, in der Kajüte gesessen und stumme Zwiesprache mit Néfertiti gehalten. Nach drei Stunden hatte ich plötzlich Gewissheit: Ich werde das Angebot von Heinz nicht annehmen. Ich liebe mein wundervolles Boot. Ich brauche kein wundervolles Schiff. Wenn ich Geld über hätte, würde ich es lieber nutzen , um ein Jahr mit Néfertiti zu segeln…

Hier endet meine Geschichte mit der Vega, aber vielleicht gibt es unter Euch einen, der auch immer von einer geschenkten Joshua geträumt hat…

♦♦♦

Im Folgenden die Fakten zum Schiff, soweit ich sie kenne (aber natürlich gilt: Alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr. Ich bin nicht nach Österreich gefahren, um die Vega zu besichtigen!):

Langkieler Joshua

Vega: Kielbereich (Mit freundlicher Genehmigung von Heinz Ressl)

Heinz hat lange auf seiner Vega gelebt und wollte sie familientauglich umbauen, aber ihm sind Geld und Zeit ausgegangen.

– Die Inneneinrichtung entfernt.

– Das Rigg ist vorhanden, auch Segel, aber alt. Zitat Heinz: „Als Vorlage für Neue zu gebrauchen.“ Die Achterkajüte hat Heinz entfernt, um das Cockpit zu verlängern.

– Zur Zeit ist die Vega motorlos. Meines Wissens hat Heinz einen Motor, den er verkaufen würde.

– Die Vega liegt in Niederösterreich. Wahrscheinlich könnte der Bauplatz übernommen werden. (150€/Monat)

– Laut Heinz ist der Stahl in gutem Zustand. (Néfertiti ist älter und auch deren Stahl ist noch immer exzellent…)

– Last not Least hat mir Heinz angedeutet, er wäre bereit die Arbeiten für den neuen Eigner auszuführen, wenn er dafür bezahlt würde…

So. Das sind die Fakten, die mir bekannt sind. Falls einer von Euch schon immer von einer geschenkten Joshua geträumt hat, die Email Adresse von Heinz lautet:
welcome@sea-man-ship.at

Liebe Grüße
Klaus

Segelyacht "Vega" Typ: Joshua

Klüverbaum der Vega (Mit freundlicher Genehmigung von Heinz Ressl)

Segelyacht "Vega" Typ: Joshua

Masten der Vega (Mit freundlicher Genehmigung von Heinz Ressl)

Segelyacht "Vega" Typ: Joshua

Klüverbaum der Vega (Mit freundlicher Genehmigung von Heinz Ressl)

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

17 Comments

  1. Michael sagt:

    Ein tolles Boot ! Wenn der Transport von Österreich nach Berlin nicht so Kostenintensiv wäre würde ich es glatt nehmen … Platz genug hätte ich ja ;-)

    Hallo Klaus . Tolle Artikel die Du da schreibst ! Ich freue mich jedes Mal auf den Nächsten !
    Viele Grüße , Micha !

    • Klaus Klaus sagt:

      Hi Micha,
      die Joshua ist toll, aber Du hast ja auch gerade erst Dein Boot gefunden… Die Idee mit dem Tauschen finde ich übrigens echt klasse! Da muss man erst einmal drauf kommen. Umso schöner, dass es geklappt hat.
      Liebe Grüße auch an Nicole
      Klaus

  2. Axel von der Pirola sagt:

    ich denke Du hast die richtige Entscheidung getroffen. So ein Schiff frisst dich auf, man investiert du repariert sich durchs Jahr. Das Ergebnis sind gescheiterte Beziehungen und über die Jahre krank gewordenen Bootseigner. Beschränke dich auf das was machbar ist. Träume sind schön,aber oft müssen sie auch Träume bleiben!

    Grüsse aus Wedel
    Axel von der Pirola

    • Klaus Klaus sagt:

      Hi Axel,

      ich denke auch die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Trotzdem blutet mir das Herz. Und die Träume, die partout nicht vergehen wollen, die immer wieder auftauchen, die einen ein ganzes Leben verfolgen, sind die Träume, die man unbedingt verwirklichen sollte. In meinem Fall weiß ich allerdings, dass der Traum mehr mit dem Segeln und weniger mit dem speziellen Schiff zu tun hat… Und trotzdem … ist schließlich eine Joshua… ;)
      Schön mal wieder von Dir zu hören.
      Liebe Grüße
      Klaus

  3. Michael sagt:

    Hi Klaus …

    Ja da hast Du recht … Außerdem ist eine Baustelle mehr als genug

  4. Michael sagt:

    Irgendwie ist nur der erste Zeil meines Textes erschienen

  5. Klaus Klaus sagt:

    Hi Micha,
    tut mir Leid, dass die Software den halben Text verschluckt hat. Ich weiß nicht woran das liegen könnte.

    Das mit der Baustelle stimmt schon. Für mich ist die Joshua im Moment finanziell eine Nummer zu groß, aber trotzdem … Auch wenn ich mich entschieden habe: Ganz lässt mich der Gedanke nicht los. Warum kommt die Joshua gerade jetzt? Ich neige dazu Chancen zu ergreifen und halte es immer noch für eine. Wahrscheinlich habe ich erst Ruhe, wenn jemand die Vega genommen hat ;)
    Viel Spaß mit Eurer Fe.

    Liebe Grüße :)
    Klaus

  6. Hanseat sagt:

    Moin Moin
    Schönes Foto Rassige Linie gibt es auch ein Foto von der Heck Ansicht
    m.f.G. Dü.

    • Klaus Klaus sagt:

      Moin Hanseat,
      Sorry. Ich habe alle Fotos, die ich hatte, in den Blog Artikel gesetzt. Allerdings habe ich auf Heinz Facebook Seite ein Foto von hinten gesehen. Das war vor dem Umbau. Da sieht sie aus wie eine normale Joshua. (Spitzgattheck und Achterkajüte, samt des winzigen Cockpits) Um das Boot familienfreundlicher zu machen hat er die Achterkajüte weggenommen und das Cockpit vergrößert … Wenn Du Einzelheiten wissen willst, wende Dich am Besten an Heinz selbst. (Seine Emailadresse ist im Blog Artikel angegeben.)
      Ich weiß nicht, ob die Vega inzwischen einen neuen Eigner gefunden hat… aber fragen kostet ja nichts ;)
      Liebe Grüße
      Klaus

      P.S. Gib mal in der Suchmaschine Joshua ein und Moitessier. Da wirst Du einige Bilder und Videos finden…

  7. Roland sagt:

    Hatte gestern noch Kontakt aufgenommen. Vega ist noch zu haben, allerdings für €10.000,-

  8. claus funk sagt:

    Lieber Vega-eigner, ist das Schiff noch zu haben? gibt es nähere Infos: Länge breite Gewicht evtl. einen Plan, Rigg ? Evtl weitere Fotos? Usw.
    Freue mich auf Ihre antwort.
    Herzliche Grüße
    claus funk

  9. Klaus Klaus sagt:

    Lieber Claus,
    ich habe lange nichts mehr von Heinz gehört. Am Besten nimmst Du selbst Kontakt zu ihm auf. (Seine email Adresse lautet: welcome@sea-man-ship.at)
    Wie Roland im Kommentar über Deinem sagte: Anscheinend möchte er inzwischen doch lieber verkaufen als verschenken…
    Viel Glück :)
    Klaus

  10. Franz Sedlmeier sagt:

    Hallo zusammen,
    bin zufällig auf den Blog gestoßen. Mein Bruder ist mit einer Joshua nach Neuseeland gesegelt und lebt nun dort auf dem Schiff. Aus Altersgründen will er es nun verkaufen.
    Das Schiff ist segelfertig und absolut Hochseetauglich. Wenn jemand Interesse hat, könnte ich den Kontakt herstellen. Allerdings ist es nach Neuseeland ein bisschen weiter als nach Österreich.
    Meine Adresse: franz-sedlmeier@t-online.de

    viele Grüße
    Franz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.